une prise de … // l’effort

mes chers

Wie komme ich überhaupt dazu, über Anstrengung zu sinnieren? Um ehrlich zu sein, ich weiss es nicht. Manchmal, wenn ich so darüber nachdenke, worüber ich eigentlich schreiben möchte, fällt mir spontan etwas ein. Heute nicht. Oh ja, mir schweben tausend Erlebnisse und Emotionen im Kopf herum. Und je mehr ich mich anstrenge, desto mehr packt mich die Lust, genau darüber zu schreiben. Aber was genau bedeutet eigentlich „sich anstrengen“?

Ist es nicht so, dass in der modernen Welt eine Anstrengung etwas Lästiges ist? Ist es nicht etwas, was Schwäche suggeriert und darauf hindeutet, dass man eventuell zu schlecht für etwas ist?

Ich sage NEIN, das ist es keinesfalls. Habt ihr euch schon einmal gefragt, wieso gewisse Menschen derartig erfolgreich, klug, sportlich oder was weiss ich sind? Sind sie so geboren worden?

Ich denke, das sind sie nicht.Mehr bin ich der festen Überzeugung, dass sie eines tun im Leben, sich gewaltig bemühen. Sich richtig anstrengen! Einmal davon abgesehen, dass es sicherlich so etwas gibt wie Talent und Begabung, so sind es doch die Anstrengungen, die entscheiden, ob aus einer Sache etwas wird. Damit meine ich nicht, einen einzelnen Versuch zu starten und im Falle des Scheiterns das Handtuch zu werfen. Ich meine damit die Ausdauer aufzubringen und sich immer und immer wieder einer Sache anzunehmen.Nehmen wir doch mal als Beispiel einen Spitzensportler. Was denkt ihr, ist ein Marathonläufer bereit zu tun, um einen Erfolg zu erzielen? Sitzt er einfach nur da und träumt vor sich hin? Oder könnte es sein, dass er sich Ziele setzt und diese immer und immer wieder anvisiert? Ich denke Letzteres. Was denkt ihr?

Das, mes chers, bedeutet für mich, „sich anzustrengen“. Und das ist alles andere als peinlich, doof oder gar uncool. Sich anzustrengen, ist etwas Notwendiges, es treibt uns an. Das befreiende Glücksgefühl nach geleistetem Effort ist etwas Wunderbares. Und ist die Anstrengung misslungen, so spornt sie an, es weiter oder anders zu versuchen.

Also, was würden wir tun, was würden wir sein, wenn wir uns nicht mehr anstrengen müssten?

effort

Photography by Anita Rossé , all rights reserved

 

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann lass unbedingt auch deine Freunde daran teilhaben!
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.