weniger ist mehr – warum wir darüber nachdenken sollten

Ich will keinen belehren. Ehrlich, das will ich nicht. Denn ich denke, nein, ich bin überzeugt davon, dass ihr selbst schon ganz genau wisst, dass weniger mehr ist. Doch suggerieren Blogger (und ja ich gehöre auch zur Blogosphäre dazu), dass ihr immer mehr und stets das Coolste haben müsst. Das muss nicht sein. Schluss damit!

Natürlich, auch ich stelle euch Neuheiten vor und ja, das tue ich mit purer Leidenschaft. Es ist auch nichts Verwerfliches daran, sich offen zu zeigen und Neues/Innovatives auszuprobieren, Doch finde ich, hat es gerade in Sachen Fashion ein Ausmass angenommen, das ich so nicht länger unkommentiert lassen möchte.
Ihr wisst ja, ich plädiere stets für super Qualität, aber auch ich bin alles andere als unfehlbar. Auch ich habe in noch vor einigen Jahren zig Klamotten gekauft, die mir weder passten noch von der Qualität überzeugten. Diese Einkäufe, man nennt sie auch Fehlkäufe, sollten uns wirklich Anlass zum Nachdenken geben.
Wieso kaufen wir soviel?
Wieso geben wir soviel Geld aus für Dinge, die wir letztendlich nicht mal brauchen? Damit meine ich nicht „brauchen“ im übertragenen Sinn, sondern wortwörtlich.
Geld für etwas auszugeben, was wir nie tragen, weil es entweder zu klein, zu gross, zu unpassend oder was weiss ich ist, ist doch einfach nur dumm. Dumm zum einen, weil es Geld vernichtet, das man schlauer hätte investieren können und dumm zum anderen, weil es wertvollen Platz wegnimmt.
Platz, den wir mit Stücken schmücken sollten, die uns gut tun, uns passen, uns aufbauen und uns inspirieren.

Ich habe nachgedacht, sehr lange und ich tue es immer noch bzw. immer wieder.
Wieso ist es uns so wichtig, stets das neuste Teil im Schrank zu haben? Und was noch viel schlimmer ist: Genau dieses hippe Stück kommt meistens in einer derartig liederlichen Billigvariation daher, dass einem wirklich schlecht werden kann.

Wenn mir eines von Geburt an mitgegeben wurde, dann das: Du kannst nur soviel Geld ausgeben, wie du hast, und wenn du dir etwas leisten willst, dann spare solange, bis es soweit ist. In der heutigen Zeit ist sparen aber uncool, da wir dann ja immer in allem hinterherhinken.

Wir wollen den Trend jetzt, das hippe Teil sofort, es spielt keine Rolle, welche Opportunitätskosten wir dafür in Kauf nehmen müssen. Schliesslich ist es uns ja einfach egal, wer unser Billigteil herstellt und erst recht, zu welchen Bedingungen. Hauptsache wir sehen immer schön trendy aus und können ganz vorne mitspielen.

Falsch gedacht, sage ich! Wirklich hip ist der, der sich traut, seinen Weg zu gehen, seinen Stil zu zeigen. Das hat nichts damit zu tun, wie neu und angesagt etwas ist.
Und wenn wir ehrlich sind, dann müssen wir uns eingestehen, dass zuviel Besitz einfach belastet.

Deshalb sage ich es nochmals: Besitze lieber weniger, das aber in einer top Qualität und sei stolz auf das, hege und pflege es. Kauf dir nichts, was nicht zu dir passt und vor allem: Kauf dir nichts, was du nach ein paar mal tragen entsorgen musst, weil es schon seine Passform, noch schlimmer, seinen Reiz verloren hat.

Zum Schluss noch ein Tipp für die, die trotzdem gerne immer stets trendy gekleidet sein wollen: Beobachte den Trend und geh dann auf die Suche. Auf Flohmärkten, Online-Flohmärkten, Brockenhäusern, Second-Hand-Stores und Outlet-Centern findest du genau die angesagten Teile, die du dir immer schon erträumt hast. Glaube mir, das ist wirklich so. Wenn du die Modebewegungen beobachtest, wirst du erkennen, dass sich Trends wiederholen und das rasend schnell.

PS. Gute Teile kannst du auch noch nach Jahren wieder verkaufen. Das Beste daran: Einem anderen machst du damit eine grosse Freude und du erhälst erst noch etwas Geld dafür!

weniger ist mehr

Photography by Anita Rossé , all rights reserved

Dir gefällt dieser Post? Dann folge mir auf folgenden Kanälen und verpasse nie mehr einen Beitrag.

Facebook // Instagram // Twitter // Bloglovin

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann lass unbedingt auch deine Freunde daran teilhaben!
Share

1 Kommentare

  1. christine rossé

    Alles auf den Punkt gebracht. In der Realität gar nicht sooooooo einfach umzusetzen:-) Immer schön dranbleiben…………..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.