Das Wandern ist des Bloggers Lust – Stubaital

Na, liebst du das Wandern? Wie du sicher auf Facebook, Twitter und Instagram mitbekommen hast, waren Christine und ich auf Medienreise im Stubaital und konnten uns dort in puncto Wandern richtig austoben. Willst du wissen, wie es war? Dann pass jetzt gut auf, ich bin mir sicher, es wird dir gefallen!

Aber zuerst möchten wir beide uns in aller Form bei Michael Gstrein (Stubaital Tourismus) für die freundliche Einladung zum „Stubaital im Sommer erkunden“ bedanken. Während unseres Aufenthalts durften wir im schönen Hotel Bergcristall, in Volderau, in der Gemeinde Neustift, gastieren und uns dort in Sachen Wellness und Kulinarik verwöhnen lassen. Details dazu gibt es aber erst in einer Woche, wenn der zweite Teil von unserer Medienreise erscheint.

„Reisen heisst, an ein Ziel kommen; wandern heisst, unterwegs sein.“
Theodor Heuss

Ja, wandern kannst du im Stubaital wirklich richtig gut, denn es gibt verschiedenste Wege, die garantiert für jeden Geschmack (sei es Hobbywanderer bzw. Wanderbeginner oder routinierte Wanderer) genau das bieten, was du suchst. Für unser Erkunden vom Stubaital entschieden wir uns (das heisst, Michael hat uns diese beiden Routen vorgeschlagen) für den WIldeWasserWeg und eine Wanderung, die zu den Eulenwiesen führt. Dazu musst du wissen, dass der WildeWasserWeg für den Körper eine besonders wohltuende Wirkung hat. Denn der Grawa Wasserfall gibt an einer Stelle feinste Aerosole frei, die eine gesundheitsfördernde Wirkung auf die Atemwege haben. An dieser Stelle wurde sogar extra eine Plattform mit Liegestühlen errichtet, damit man diese dort richtig gut aufnehmen kann. Diese positive Wirkung ist jedoch am grössten, wenn man sich um diesen Wasserfall herum auch noch körperlich betätigt, ergo, da auch wandert.

WildeWasserWeg – Stubaital

Was für ein malerischer Ort. Mich hat dieser unglaublich fasziniert. Schade waren wir nicht allzu lange dort, ich wäre gerne noch ein bisschen am Wasserfall geblieben und hätte dem tosenden Wasser gelauscht. Wenn du mich fragst: Genau das ist Wellness für mich! Aber jetzt lasse ich Christine zu Wort kommen, denn sie hat unsere detaillierten Eindrücke von dieser und der zweiten Wanderung schön zusammengefasst. Voilà!

Ein wunderschönes Stubaital erwartete meine Tochter und mich am letzten Donnerstag. Das Wetter war top, die Temperaturen sehr angenehm, also richtig perfekte Voraussetzungen für unsere zwei bevorstehenden Wanderungen. Angemeldet hatten wir „leichtes Wandern für Anfängerinnen“, da wir jahrelang nicht mehr solche Aktivitäten ausgeführt hatten. Wir haben uns trotzdem mit passender Kleidung und entsprechendem Schuhwerk versorgt, um alles richtig geniessen zu können. Die Wanderung WildeWasserWeg begann mit dem Abholen durch den eigens für uns engagierten Wanderführer, der auch passende Wanderstöcke dabei hatte, ohne die wir dann sehr wahrscheinlich „aufgeschmissen“ gewesen wären. Der Aufstieg ging problemlos, langsam und stetig gings in die Nähe des riesigen Grawa-Wasserfalls, dem zu Fusse eine grosse Holzplattform gebaut wurde, um dort die Wassertropfenschwaden einzuatmen und zu geniessen. Ja, geniessen sollte man dieses Schauspiel an diesem fast magischen Ort. Doch unser Wanderführer wollte weiter nach oben, Stufen um Stufen, wobei immer mehr Wanderer uns entgegenkamen oder uns von unten überholten. Wir hatten unser eigenes Tempo, denn die Aussicht, das Rauschen, die Natur mit den kernigen Bäumen wollten wir uns nicht entgehen lassen. Der Abstieg über die Mittagsrast-Alm ging leicht, aber wir hätten uns gerne noch ein paar Stunden mehr als Aufenthalt gewünscht, um die einzigartigen Naturschauspiele länger geniessen zu können. Denn dieses Wasserphänomen soll doch angeblich gesundheitliche Wirkung zeigen!

Eulenwiesen

Die zweite Wanderung am Samstag begann etwas früher und wir wurden mit dem Taxi zu unserem Ausgangspunkt chauffiert. Nichts für Flachländer oder schwache Nerven, denn es ging steil und kurvig nach oben. Erwartungsvoll begann dann unser Aufstieg, stetig, stetig dem Waldlsträsschen entlang, unser Wanderführer in immer grösserem Abstand vor uns gehend. Meine Tochter und ich hatten unser eigenes Tempo, wohl ahnend, dass es heute eine lange Wanderung werden würde. Den Blick auf den Boden gerichtet, mal links und rechts die eindrucksvolle Natur betrachtend, genossen das Bild von Pilzen, Wurzeln, Blaubeerstöcken, Steinen, Lärchen und Glockengebimmel von in den steilen Hängen weidenden Kühen…der Wahnsinn und ein Fest für die Sinne! Wir erreichten wohlbehalten die angesagten Eulenwiesen, dann folgte eine kurze, wirklich kurze Pause nach doch fast zweistündiger Wanderzeit. Unser Ziel war nochmals zwei Stunden weit entfernt, wo wir Mittagessen und anschliessend per Rodel oder Gondelbahn das Tal erreichen sollten. Diese Wanderung war anstrengend, aber sehr schön und unvergesslich. Zwar sahen wir weder Eulen noch Murmeli noch Steinböcke, dafür versüssten drei herzige Ponys und eine Schar Schafe unseren Halt auf der Eulenwiesen. Mit vielen optischen und akkustischen Eindrücken reicher ging für uns beide diese zweite Wanderung zu Ende.

Grawa Wasserfall WildeWasserWeg Grawa Wasserfall WildeWasserWeg Grawa Wasserfall WildeWasserWeg Grawa Wasserfall WildeWasserWegEulenwiesenweg Eulenwiesenweg Eulenwiesenweg Eulenwiesenweg Eulenwiesenweg Eulenwiesenweg Eulenwiesenweg Eulenwiesenweg Eulenwiesenweg Eulenwiesenweg

Photography by Anita Rossé , all rights reserved

Dir gefällt dieser Post? Dann folge mir auf folgenden Kanälen und verpasse nie mehr einen Beitrag.

Facebook // Instagram // Twitter // Bloglovin

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann lass unbedingt auch deine Freunde daran teilhaben!

1 Kommentare

  1. Liebe Anita, Liebe Christine

    Mal wieder ein toller Beitrag! Freue mich auf den 2. Beitrag und bin aufs Wellness Hotel gespannt, da ich Wellness liebe!
    Tolle Fotos!!!
    Sonnige Grüsse
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.